Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentation



ZIEL:

Das Pflichtfach „ Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren“ hat von seiner Konzeption her das Ziel, grundlegende kommunikative Kompetenzen und die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens zu vermitteln. Dadurch kann eine Vernetzung mit den in den anderen Fächern erworbenen Kenntnissen erfolgen.

 

Der Pflichtgegenstand „Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren“ wird im Rahmen der Schulautonomie als einjähriges Unterrichtsfach in der 6. Klasse im Ausmaß von einer Wochenstunde angeboten.

Hinsichtlich der nachfolgend dargelegten inhaltlichen Schwerpunkte ist eine Gliederung in einzelne Module vorgesehen.

 

BILDUNGS- UND LEHRAUFGABE:

Die Schüler/innen erhalten einen Einblick in kommunikative Prozesse  und setzen sich kritisch mit sozialen Rollen und gesellschaftlichen Strukturen auseinander. Diese Basis ermöglicht die Erarbeitung wirkungsvoller Präsentationstechniken.

 

Durch dieses Fach soll Wissen in sinnvolle Zusammenhänge gebettet werden und damit einen Zugang zu verantwortungsvollem wissenschaftlichen Arbeiten schaffen.

 

Der Pflichtgegenstand beinhaltet damit auch die Vermittlung  jener Kompetenzen, die zum Verfassen und Präsentieren der vorwissenschaftlichen Arbeit befähigen.

 

Neben der Methodenkompetenz und den fachlichen Kenntnissen bildet die Eigenständigkeit im Denken und Arbeiten ein wesentliches Kriterium der Beurteilung, in der nicht nur das Produkt, sondern auch der Prozess Eingang finden wird.

 

Personale Kompetenz/Sozialkompetenz

kommunikative Fähigkeiten erarbeiten

Leistungsbereitschaft und Motivation entwickeln

eigene Stärken und Schwächen erkennen und richtig einschätzen

mit Misserfolgen umgehen können

Selbstreflexion und konstruktives Feedback ermöglichen

 

Argumentation- und Urteilskompetenz:

sich mit eigenen und fremden Positionen kritisch auseinandersetzen

begründet argumentieren und differenziert urteilen

 

Textkompetenz:

Texte fachspezifisch analysieren und interpretieren

ein angemessenes Verständnis von Fachbegriffen erwerben und dies    sachgerecht anwenden

wissenschaftliche Gedanken und Argumente schriftlich fixieren

Texte unter Berücksichtigung  wissenschaftlicher Kriterien selbst verfassen

 

Methodenkompetenz

Arbeitsschritte zielgerichtet planen und anwenden

Wissen aus verschiedenen Fachgebieten reflektiert miteinander verbinden

Informationen in ihrem Kontext bewerten und sachgerecht aufbereiten

Ergebnisse strukturieren und präsentieren (Medieneinsatz)

Zeitvorgaben einhalten

 

DIDAKTISCHE GRUNDSÄTZE

Die Schüler/innen erweitern durch Selbstreflexion und konstruktives Feedback ihre persönliche Handlungskompetenz.

Eigenverantwortliches Lernen und Handeln, Förderung von

Kommunikationsbereitschaft und Teamwork sind gleichzeitig Ausgangspunkt und Zielsetzungen dieses Unterrichtsfaches.

 

Im Unterricht steht die Aktivität und Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Daher sind verstärkt Verfahren anzuwenden, die zu eigenständiger und kritischer Informationsverarbeitung führen.

Der erforderliche Praxisbezug lässt eine intensive Arbeit in Kleingruppen besonders notwendig erscheinen. In diesem Zusammenhang spielen Kooperationen mit außerschulischen Organisationen eine wesentliche Rolle (Bsp. Universitätsbibliothek)

 

LEHRSTOFF

Grundlagen der Kommunikation

Kommunikationsmodelle und -stile, Teamfähigkeit, Rollenverhalten, Selbstreflexion, Selbstbild - Fremdbild, Feedback, Argumentationsstrategien, Diskussionsverhalten

 

Wissenschaftliches Arbeiten

Planungsschritte zur Abfassung der vorwissenschaftlichen Arbeit (Forschungsfrage, Zeiteinteilung), wissenschaftliche Recherche und Nutzen unterschiedlicher Informationsquellen, Exzerpieren und Zitieren, Form und Formatierung wissenschaftlicher Arbeiten

 

Präsentation

Aufbau einer gelungenen Präsentation, Visualisierung, Medieneinsatz, Rhetorik und Körpersprache, Lampenfieber und Redeangst, Stimmübungen, Vortragen vor Publikum